Ausgewählte Arbeiten

Mexiko: Mais

Kleinbauern im Bundesstaat Tlaxcala kämpfen um den Bestand ihres eigenen Saatgutes. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine größere Sortenvielfalt (332 Maissorten). Die internationalen Saatgutkonzerne wie Monsanto gefährden diese Tradition und führen die Bauern in die Abhängigkeit, genmanimuliertes Saatgut zu kaufen. Auch in Europa stehen die Signale auf Genfood. Aktionen des zivilen Ungehorsams auf einem GenMais-Feld in Unterfranken. Weitere Fotos zum Thema in der Galerie.

 

Malawi: Zucker

Bei der Ernte des Rohrzuckers werden weltweit Saisonarbeiter eingesetzt, die für 1 Dollar Tageslohn Schwerstarbeit verrichten. Aber auch Landkonflikte und Vertreibungen nehmen zu. Schon jetzt gibt es eine Vielzahl von Beispielen, die die Verletzung des Menschenrechts auf Nahrung durch die Expansion des Energiepflanzenanbaus dokumentieren. Szenen auf einem Zuckerrohrfeld in Malawi. Weitere Fotos zum Thema in der Galerie.

Costa Rica: Ananas

Große, ständig wachsende Ananas-Monokulturen und exzessiver Pestizideinsatz vergiften im flächenmäßig kleinen Costa Rica tausende von Hektar Land. Nach Angaben des World Resources Institute mit Sitz in Washington und der Nationalen Universität von Costa Rica hat das Land pro Hektar den weltweit höchsten Verbrauch an Pestiziden, 52 Kilogramm pro Hektar im Jahr. Dass es auch anders geht, zeigen Fotos von nachhaltig angebauter Ananas aus Uganda. Eine Gegenüberstellung sehen Sie in der Galerie.

 


News

Sa

25

Jul

2015

3-2-1-Meins! Unsere Kinder mit Down-Syndrom

Am 23.07.2015 findet um 17.30 Uhr im Kundenzentrum RhönEnergie, Bahnhofstraße 2, Fulda die Eröffnung unserer Fotoausstellung unter dem Titel „3 - 2 1 - MEINS! Unsere Kinder mit Down Syndrom“ statt. Die Ausstellung ist vom 24.07. – 18.09.2015 täglich zwischen 8.30 und 18.00 Uhr geöffnet.

mehr lesen

Sa

27

Jun

2015

Installation "MUTTER ERDE" im Vonderau Museum Fulda

"MUTTER ERDE" ist Teil der Ausstellung "Die Rhön - Geschichte einer Landschaft" im Vonderau Museum Fulda, Jesuitenplatz 2 (01. Juli bis 22. November 2015).

Die Installation besteht aus 34 Schwarz-Weiß-Fotografien mit Motiven aus der Rhön und einem Textauszug von Leonardo Boff aus einem Vortrag in Bonn 2013 (Schrei der Völker, Schrei der Armen, Schrei der Erde - eine Herausforderung für die Veränderung der Welt).

mehr lesen